News von Amazon 01/2024

Cover Image for News von Amazon 01/2024

Hallo,

wir hoffen, du hattest schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr! Auch in diesem Jahr informieren wir dich hier über die spannendsten Neuigkeiten rund um Amazon. Für den ersten Monat des Jahres 2024 haben wir die wichtigsten News für dich zusammengefasst.


Gebührenänderungen für FBA-Seller ab Februar 2024

null

Amazon hat bekannt gegeben, ab Februar 2024 eine Reihe von Gebührenänderungen vorzunehmen. Hervorzuheben sind insbesondere die Gebühren für niedrigen Lagerbestand, die Änderungen bei den monatlichen Lagergebühren und erhöhte Gebühren für Lagernutzung und Altbestand.

Die Gebührenanpassungen für FBA-Seller sollen u.a. dafür Sorge tragen, dass der Lagerbestand bei Amazon optimiert wird. Anhand der Berechnung der historischen Reichweite will Amazon sicherstellen, dass der Lagerbestand in Relation zu den durchschnittlich versendeten Einheiten pro Tag ausreichend gefüllt ist. War das Lager historisch nicht gut genug bestückt, fallen Gebühren an. Nachdem wir erst letzten Monat über die Einführung dieser neuen Gebühr in den USA berichtet hatten, müssen sich nun auch Seller im paneuropäischen Versandprogramm darauf einstellen.

Damit einher geht die Änderung der monatlichen Lagergebühren. Für die Monate Januar bis September werden die Gebühren für Standardgrößen gesenkt, die monatlichen Lagergebühren für Oktober bis Dezember bleiben für Standardgrößen unverändert. Die Lagergebühren für Artikel in Übergrößen werden für alle Monate erhöht. Gleichzeitig will Amazon aber auch vermeiden, dass zu viel Lagerbestand angehäuft wird. Mit dem Aufschlag für die Lagernutzung und für Altbestand will Amazon dem entgegensteuern.

Diese sowie weitere relevante Neuigkeiten für Seller kannst du ausführlicher in unserem Blogartikel nachlesen.


Amazon startet neues Programm für den Versand in Produktverpackung

Das Programm “Versand in Originalverpackung” heißt künftig “Ohne zusätzliche Amazon Verpackung versendet”. Neu ist außerdem, dass Seller nun vom Versand ohne zusätzliche Umverpackung profitieren können. Ab dem 05.02.2024 können FBA-Seller mit einem Preisnachlass rechnen, wenn ihre Produkte in der Originalverpackung statt in einem zusätzlichen Amazon-Umkarton versendet werden. Die Rabattaktion richtet sich an FBA-Seller im Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Je nach Größe des Pakets sind zwischen 0,01 € und 4,14 € Preisnachlass möglich.

Der Verzicht auf die zusätzliche Verpackung soll für Kund:innen in erster Linie weniger Müll und somit einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit bedeuten, während für Amazon darüber hinaus auch Kosteneinsparungen durch den Verzicht auf den Kauf zusätzlicher Verpackungen ein entscheidender Faktor sind. Bislang wurden diese Einsparungen bei den Lager- und Transportkosten nicht an Seller weitergegeben.

null

Mit der für Februar 2024 angekündigten, neuen Rabattaktion profitieren nun auch Seller von dem Verzicht auf die zusätzliche Umverpackung - auch wenn die Einsparungen für Seller nur im niedrigen Centbereich liegen. 

Wenn du dich als Seller für eine Teilnahme an dem Programm interessierst und von den Vergünstigungen profitieren willst, kannst du deine Produkte für das Versandprogramm qualifizieren lassen. Dazu müssen gewisse Anforderungen erfüllt werden, die du auch in unserem neuen Blogartikel nachlesen kannst.


Prime Video führt Werbung ein

null

Ab dem 05.02.2024 müssen Nutzer:innen der Streaming-Plattform Prime Video mit deutlich mehr Werbeanzeigen rechnen. Für Zuschauer:innen, die auf zusätzliche Werbung verzichten wollen, gibt es gegen einen Aufpreis von 2,99 € im Monat auch ein werbefreies Angebot. Die Registrierung für die werbefreie Version ist bereits möglich.

Amazon folgt damit Konkurrenten wie Disney+ und Netflix, die in ihrem Portfolio bereits Abo-Modelle mit Werbung anbieten, wobei werbefreie Abonnements nur noch gegen Aufpreis gegenüber des günstigsten Tarifs erhältlich sind.

Wie genau die neuen Werbeanzeigen aussehen werden, ist bislang noch unklar. Amazon versichert lediglich, dass deutlich weniger Werbung gezeigt werden soll als bei traditionellen Fernsehsendern und anderen Video-Streaminganbietern. Die Werbung dient Amazon zufolge dem Zweck, weiterhin in Top-Entertainment und Live-Sportinhalte wie die Fußball Champions League zu investieren und diese Investitionen langfristig zu erhöhen.

Für Seller und Vendoren bedeutet diese Neuigkeit in erster Linie die Möglichkeit, durch die Platzierung von Werbung größere Zielgruppen über Streaming TV-Anzeigen zu erreichen. Im letzten Jahr hat Amazon in den USA bereits Sponsored TV vorgestellt, um Markenwerbung in Streaming-Angebote einzubinden. Gerade Live-Sport-Ereignisse bieten eine große Reichweite und erlauben eine zielgerichtete Ansprache des Publikums.


Neues Dashboard für Warenrücksendungen beim Versand durch Amazon

Wer im Rahmen des “Versand durch Amazon”-Programms auf Amazon verkauft, gerät mit Thema Warenrücksendungen wahrscheinlich nur selten in Kontakt, da Amazon hier den Hauptteil der Arbeit verrichtet und bislang nur wenig Informationen über diese Prozesse präsent an Seller weitergab.

null

Im aktualisierten Dashboard für Warenrücksendungen erhalten Seller nun einen umfangreichen Überblick mit Informationen zu allen Rücksendungen. Dies umfasst Angaben wie z.B. die durchschnittliche Rücksendungsrate insgesamt oder der von Kund:innen angegebene Hauptgrund für Rücksendungen sowie Informationen zu ASINs und einzelnen Einheiten wie die Remissionsrate pro ASIN oder den Status einer retournierten Einheit.

Du findest das Dashboard in der Seller Central unter "Lagerbestand" -> "Dashboard" -> "Lagerbestand" -> "Warenrücksendungen bei Versand durch Amazon".


Es gibt Neuigkeiten beim Advertising: Werbetreibende können jetzt vertikale Videokampagnen starten und Zielgruppen direkt auf ihren Amazon-Store leiten. Es können bis zu drei beworbene Produkte hervorgehoben werden.

null

Quelle: Jeffrey Cohen auf LinkedIn

Mit dem Update können nun auch 9:16 Videos auf Amazon ausgespielt werden, wie man es von sozialen Netzwerken kennt. Auswertungen von YouTube zeigen, dass diese 10-20 % mehr Conversions pro Dollar liefern als ein Video im Querformat. Auf Amazon hat ein Beta-Test bereits ergeben, dass Videoanzeigen im 9:16 Format zu einer durchschnittlich um +8,9 % höheren Klickrate führte als eine horizontale Videoanzeige.

Die vertikalen Videos sind besonders für Mobilgeräte optimiert. Bislang ist das neue Videoformat nur in den USA für Werbetreibende mit einem aktiven Brand Store verfügbar. Wir sind gespannt, wann diese Neuerung nach Deutschland kommt.


Amazon Fashion: KI-Tools sollen das Einkaufserlebnis verbessern

Amazon hat gleich vier neue KI-Tools vorgestellt, die Kund:innen zum perfekten Outfit verhelfen sollen. Gleichzeitig verfolgt das Unternehmen damit sicher auch den Versuch, mithilfe der Tools das Problem der Retouren im Modegeschäft zu adressieren.

Neben algorithmischen, personalisierten Größenempfehlungen in Echtzeit, die u.a. auf den Größenverhältnissen zwischen verschiedenen Marken sowie den Präferenzen anderer Kund:innen basieren, sollen Kund:innen durch das Fit Review eine Zusammenfassung relevanter Rezensionen in Abhängigkeit der empfohlenen Größe erhalten. Außerdem sollen Größentabellen vereinheitlicht werden, indem Größenangaben aus verschiedenen Quellen in Standardgrößen umgewandelt werden. Das Fit Insights Tool soll Retouren kontextualisieren, indem diese in Zusammenhang mit Größentabellen und Rezensionen zu Passform, Stil und Stoff betrachtet werden, um Fehler zu identifizieren. So können auch Seller passformbedingte Rücksendungen reduzieren.


Schlechtere Produktbewertungen durch KI?

KI-generierte Zusammenfassungen von Kundenbewertungen wurden auch von uns im vergangenen Jahr als große Neuigkeit im KI-Bereich bei Amazon beworben. Nun scheinen einige Schwachstellen der KI deutlich zu werden.

null

Wie das Nachrichtennetzwerk Bloomberg berichtet, bemängeln Kund:innen, dass die kurzen Textzusammenfassungen oft Fehler enthalten oder bei negativem Feedback übertreiben. So ergab eine Recherche von Bloomberg, dass die KI die Verhältnisse von guten zu weniger guten Rezensionen unzureichend deutlich macht. Bei 16 negativen Bewertungen von insgesamt 3000 durchweg positiven Bewertungen sei der Satz “Einige Kunden haben jedoch Probleme mit rostigen Deckeln gemeldet” nicht angemessen. Umgekehrt blieben in anderen Zusammenfassungen Mängel unerwähnt, die in den Rezensionen häufiger auftraten. Tatsächlich weist auch unser Beispiel aus dem Juni 2023 (siehe Screenshot) einen solchen negativen Einschub bei ansonsten mehrheitlich guten bis sehr guten Rezensionen auf.

Produktrezensionen sind essenziell und können die Umsätze bedrohen - das weiß auch Amazon. Der US-Konzern verspricht daher höhere Präzision und will die Bewertungshervorhebungen im Laufe der Zeit kontinuierlich verbessern.


Amazon reduziert den Lagerbestandsindex auf 300

Ab dem 01.03.2024 reduziert Amazon den für die Programmberechtigung erforderlichen Lagerbestandsindex von 400 auf 300 Indexpunkte. Der Lagerbestandsindex gibt an, wie effizient Amazon die Lagerbestandsverwaltung mit Versand durch Amazon bewertet. Das bedeutet u.a., wie gut Produkte mit einer hohen Durchlaufquote auf Lager gehalten werden und ob eine optimale Lagerbestandsgröße gehalten werden kann. Der LBI kann einen Wert zwischen 0 und 1000 annehmen. Je kleiner der Wert des LBIs, desto schlechter bewertet Amazon die Lagerbestandsverwaltung.

null

Bis zuletzt lag dieser Wert bei 400 Indexpunkten. D.h., ab einem Wert von unter 400 wird die Lagermenge drastisch reduziert. Künftig wird dieser Wert bei nur noch 300 liegen. Wenn du deine Kapazitätsbeschränkung überschreitest, kannst du keinen Lagerbestand mehr an Amazon senden. Außerdem können Überbestandsgebühren anfallen.

Informationen zum Lagerbestand findest du in der Seller Central unter "Lagerbestand" -> "Dashboard".


Versand durch Amazon umfasst nun kostenlose Liquidationen

Überschüssige Produkte im Lagerbestand oder Produktrücksendungen konnten bislang auf drei verschiedene Arten verwaltet werden: Rücksendung der Produkte an Seller, Spenden oder Entsorgung. Daneben bietet Amazon seit einiger Zeit Liquidationen über das Versand durch Amazon-Programm an. Dabei wird der Warenüberschuss mithilfe von Amazon an Großhändler verkauft. So können Seller von Kostenrückgewinnungen profitieren und vermeiden zudem Gebühren für überschüssigen Lagerbestand bei Amazon.

Bislang fiel hierbei eine Bearbeitungsgebühr an, welche zum 08.01.2024 weggefallen ist. Von nun an sind kostenlose Liquidationen Teil des Programmvorteils kostenloser Remissionen für das Programm für neue Artikel im Sortiment von Versand durch Amazon. Amazon übernimmt demnach keine Entsorgungen mehr, sondern finanziert die Remissionen über die Liquidation von Versand durch Amazon. Die überschüssigen Lagerbestandsprodukte werden einem von Amazon ausgewählten Liquidator zugeordnet.


Änderung der unterstützten Dokumenttypen auf der Produktdetailseite

Produktunterlagen wie Installationshandbücher, Leitfäden zur Fehlerbehebung oder Benutzerhandbücher können von Markenrechtsinhabern für markeneigene Produkte hochgeladen werden. Amazon standardisiert für diese Unterlagen nun die Dokumenttypen auf der Produktdetailseite, sodass ab dem 29.02.2024 die folgenden Dokumenttypen auf Produktdetailseiten nicht mehr hochgeladen oder bearbeitet werden können: 2D-CAD, 3D-CAD, Anwendungshandbuch, Broschüre, Vergleichstabelle, Kompatibilitätsleitfaden, Häufig gestellte Fragen, Größenleitfaden, Technisches Datenblatt und Produktdokumentation.

Am 26.02.2024 werden alle nicht unterstützten Dokumenttypen von der Produktdetailseite und aus der Seller Central entfernt. Vor dem 26.02.2024 solltest du deine Produktdokumente also bereits verwalten. Dabei kannst du die Informationen aus nicht unterstützten Dokumenttypen entweder direkt in den entsprechenden Abschnitt der Produktdetailseite übertragen oder die Inhalte in einem der 14 unterstützten Dokumenttypen erneut hochladen.

Weitere Informationen zu den unterstützten Produktunterlagen findest du in der Seller Central.


Automatisierte Preisanpassung erlaubt Synchronisation mit wettbewerbsfähigem Preis

Die Funktion der automatisierten Preisanpassung erlaubt Sellern eine Automatisierung der Preise basierend auf vier Regeln: Competitive Featured Offer, Competitive Lowest Price, Competitive External Price, Based on Unit Sold.

Die Automatisierung der Preisanpassung soll Sellern ermöglichen, im Rennen um die Buy Box immer dabei zu bleiben. Um dem Wettbewerbsdruck Stand zu halten, können Seller mit dem Off-Amazon-Feature den Angebotspreis automatisch an den konkurrenzfähigen Preis anpassen. Somit verringerst du die Wahrscheinlichkeit, die Buy Box zu verlieren. Dabei kannst du zudem einen minimalen Preis festlegen, den du für dein Angebot nicht unterschreiten möchtest.

Die Einstellungen lassen sich in der Seller Central unter “Preisgestaltung” -> “Automatisierte Preisanpassung” vornehmen.


Neuerungen bei den Lagerbestandsdateien

null

Amazon verändert die Lagerbestandsdatei. Unter die Neuerungen fallen neue Zeilen und Spalten. In einer neuen zusätzlichen Zeile zwischen der ersten und der zweiten Zeile wird der Informationsbereich benannt. 

In einer weiteren Zeile sind künftig Informationen zur Marktplatz-ID und Sprache zu finden. Zudem werden auch die Backend-Bezeichnungen für alle Attribute geändert.

Die neue Version der Lagerbestandsdatei ist zurzeit noch in der Beta-Phase. Auch für den deutschen Store konnten wir eine solche Beta-Version bereits finden. Zu den Neuerungen dort zählt u.a. die Möglichkeit der Angabe von bis zu fünf Stöberkategorien.


KI bei der Listing-Erstellung

Die Fähigkeiten von künstlicher Intelligenz sind bei der Erstellung von Content für u.a. Produktlistings sehr gefragt. Auch bei REVOIC nutzen wir diese bereits bei unserem KI-Listing-Generator. Mit unserem neuen KI-Tool REVOIC.AI heben wir die KI-basierte Listing-Erstellung auf ein neues Level. Ziel ist es, die Listing-Erstellung zu skalieren, um in wenigen Minuten KI-basierte Produktportfolios zu erstellen.

null

Wenn du mehr über KI bei der Erstellung von Produktlistings erfahren willst, dann schau hier bei unserem neuen KI-Tool REVOIC.AI vorbei. Dort kannst du dich für die Beta-Testphase registrieren.


Neue Anforderungen für Sponsored Brands-Anzeigen

Ab dem 31.01.2024 ändern sich die Anforderungen bezüglich der Sponsored Brands-Kampagnen - für neue Kampagnen, die das Produktkollektion-Anzeigenformat verwenden, ist ein benutzerdefiniertes Bild erforderlich. Wird ein solches Bild nicht bereitgestellt, können bestehende Produktionskollektionsanzeigen nach dem 31.05.2024 nicht mehr geschaltet werden.

In den entsprechenden Sponsored Brands-Produktkollektionen, die nur Produktbilder enthalten, müssen bis zum 31.05.2024 entsprechend benutzerdefinierte Bilder hinzugefügt werden. Benutzerdefinierte Bilder bei Sponsored Brands-Produktkollektionen können außerdem die Klickrate steigern.

Für die Erstellung des benutzerdefinierten Bildes plant Amazon die Einführung einer Bildgenerierungsfunktion.


REVOIC Roundtable Q1/2024 am 22.02.2024 - Das Amazon News Online Event

Wenn du dich mit anderen Amazon-Profis austauschen und wertvolle Impulse für dein Amazon-Business sammeln willst, dann ist unser regelmäßiges Online-Event, der REVOIC Roundtable, die richtige Adresse.

null

Der erste REVOIC Roundtable im kommenden Jahr findet am 22. Februar 2024 statt.

Im Rahmen des circa einstündigen Video-Calls geben wir dir ein kurzes Update aus dem Amazon Kosmos und bieten dir eine Plattform, um Fragen zu stellen und dich mit anderen Teilnehmenden auszutauschen.

Gib uns gerne Bescheid, wenn du dabei sein willst.


14. Amazon Sales Kongress am 19. bis 20.03.2024 in Erfurt

null

Mit der 14. Auflage des Amazon Sales Kongresses geht es vom 19. bis 20.03. dieses Jahr nach Erfurt. 

Es erwartet dich ein hochkarätiges Programm mit spannenden Praxisvorträgen der Marken Victorinox, Fackelmann, Nespresso, Wiha, Brennenstuhl uvm. 
Dann finden auch wieder die beliebten ASK-Awards in den Kategorien

  • »Bestes Listing«
  • »Bester Markenauftritt«
  • »Beste Kampagne« 

statt. Jetzt bewerben unter: https://amazon-sales-kongress.de/wp/ask-award/ 

Auch wir sind mit gleich zwei Vorträgen:

  • Workshop: Amazon-Hybrid: Was Vendoren als Seller können müssen (Talha)
  • Abschlussvortrag: Jetzt wird’s praktisch! Anwendungen von KI-Tools für Seller und Vendoren (Trutz)

und natürlich wieder bei der Moderation (Stephan) vertreten.

Für frühe Entscheider:innen: Erhalte mit dem Code REVOIC-VIP 111 Euro Rabatt bei der Ticketbuchung.


Hol dir unser kostenloses Compliance-Whitepaper

null

Wer auf Amazon verkauft, muss immer auf dem aktuellen Stand bleiben, wenn es um neue Vorschriften, Regelungen oder Anforderungen geht. Sonst droht im schlimmsten Fall eine Deaktivierung der Angebote.

Du musst sicherstellen, dass deine Produkte allen geltenden Gesetzen entsprechen. Die erweiterte Herstellerverantwortung (= extended producer responsibility, EPR) ist ein Sammelbegriff für alle geltenden Umweltgesetze, die Hersteller oder Verkäufer einhalten müssen. Ziel ist es, den Einfluss der Produkte so gering wie möglich zu halten. So gibt es neben Kennzeichnungsvorschriften z.B. bestimmte Anforderungen an Versandverpackungen, die in Verpackungsgesetzen festgelegt sind.

Weitere Informationen zu Compliance-Themen findest du auch in unserem Compliance-Whitepaper. Du kannst das Whitepaper kostenlos erhalten: Zum Whitepaper

Das Whitepaper wird laufend ausgebaut und mit aktuellen Updates versehen. Wir werden hier über neue Versionen berichten.


Amazon Seminare für Vendor und Seller

null

Auch in den kommenden Monaten bieten wir wieder unsere beliebten 2-Tages Amazon Intensiv-Seminare in Köln an. 

Die nächsten Termine 2024:

Mi. 31. Jan. bis Do. 01. Februar: 2-Tages-Seminar für Seller und Vendoren (nur noch wenige Plätze verfügbar)

Mi. 28. Feb. bis Do. 29. Februar: 2-Tages-Seminar Amazon Advertising

Mi. 13. März. bis Do. 14. März: 2-Tages-Seminar für Seller und Vendoren

Jeweils von 9:00 - 17:00 Uhr in Köln

Zur Seminar-Buchung und Übersicht der Seminar-Agenda. 

Referenten der Seminare sind die Autoren des Buchs Amazon Marketplace Stephan Bruns und Trutz Fries. Unterstützt werden sie dabei von unseren Spezialistinnen Verena Behl und Daniela Heinrich. 

Wir freuen uns, dich persönlich in Köln begrüßen zu dürfen. Das REVOIC Team und wir wünschen dir für 2024 alles Gute.

War etwas Interessantes dabei?

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keine Amazon-News mehr.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sie können sich jederzeit selbstständig abmelden.

Mehr Insights?

Folge uns auf LinkedIn!

Sie brauchen Unterstützung?Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zoom Call

Footer

Unser Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

REVOIC ist verifizierter EU Agency Platinum Partner.REVOIC ist verifizierter Amazon Advertising Partner.
REVOIC ist Amazon Marketplace EU Agency Platinum Partner sowie Amazon Advertising Verified Partner.

Made with ♥ in Köln-Ehrenfeld