News von Amazon 03/2023

Cover Image for News von Amazon 03/2023

Hallo,

der Frühling steht vor der Tür und Amazon bringt in zahlreichen Themen frischen Wind. Hier die Wichtigsten im Überblick.


Aus für Zwischenhändler als Vendor? 

Wie bekannt wurde, plant Amazon zukünftig Produkte nur noch direkt über Hersteller zu beziehen und möchte auf Zwischenhändler verzichten.

Wie aus einer E-Mail an europäische Vendoren bekannt wurde, benachrichtigt Amazon Großhändler darüber, zukünftig keine Ware mehr von ihnen beziehen und diese direkt bei den Herstellern einzukaufen zu wollen. Solche Zwischenhändler sollen Ihre Ware zukünftig im Seller-Modell anbieten. 

Weitere Informationen dazu findest du hier.


Amazon führt neue Funktionen zur Produktsicherheit & Compliance ein

null

Neuerungen im Themengebiet “Produktsicherheit und Einhaltung von Regeln”

Deine Produkte haben besondere Kennzeichnungen, Warnhinweise oder Sicherheitshinweise auf der Produktverpackung? Amazon bringt gleich drei Updates zum Thema Produktsicherheit:

  • Neue Bildtypen für Produkte
  • Dashboard für Produkte mit CE-Kennzeichnung
  • Dashboard zum Einhalten von Richtlinien zur Produktsicherheit

Wer auf Amazon verkauft, muss die Richtlinien zur Produktsicherheit und Compliance einhalten. Diese Richtlinien betreffen bestimmte Produktgruppen wie z.B. Elektronikgeräte, Spielzeug, Chemikalien, Arzneimittel, Kosmetika, Textilprodukte und Lebensmittel.

Um zu überprüfen, ob deine angebotenen Produkte die Gesetze und staatlichen Zertifizierungen einhalten, fordert Amazon nun zusätzliche Nachweise.

Eine Übersicht der Änderungen und Anforderungen findest du in unserem Blogartikel.


Amazon schließt weitere Go-Filialen in USA

null

Der erste „Amazon Go“-Store eröffnete 2018 in Seattle, wo Amazon auch seinen Hauptsitz hat. Kunden können nach einer Registrierung Produkte einfach aus den Regalen nehmen, in den Einkaufskorb legen und dann hinausgehen. Die Erkennung der Produkte sowie deren Bezahlung läuft kontaktlos über Kameras und Sensoren ab.

Amazon schließt nun gleich acht seiner kassenlosen Vorzeigesupermärkte in San Francisco, New York und Seattle.  "Wie jeder physische Einzelhändler bewerten wir regelmäßig unser Portfolio an Geschäften und treffen dabei Optimierungsentscheidungen", sagte ein Amazon-Sprecher dazu nüchtern. 

Amazon betreibt weltweit mehr als 20 (ursprünglich waren über 30 genannt) Amazon Go-Supermärkte. Ursprünglich war die Eröffnung von 240 Amazon Fresh-Filialen bis Ende 2024 geplant. Doch scheinbar läuft es stationär nicht so gut, wie jüngst das Magazin Capital berichtete.

Mehr Informationen zu den aktuellen Schließungen gibt es hier.


Amazon "Selling Partner Starter" Programm

Mit dem Selling Partner Starter Programm schafft Amazon eine Vorstufe zum bereits angebotenen 360 Programm für Seller.

Das Selling Partner Starter Programm bietet dabei verschiedene Serviceangebote, in denen ein persönlicher Ansprechpartner von Amazon unterstützt:

Marketplace Consultant & Business Empfehlungen

  • Gemeinsam mit Amazon Wachstumspotenziale identifizieren und strategische Ziele definieren
  • Nutze das Wissen deines Beraters über Amazon-Programme
  • Verfolge und messe deine Fortschritte in einem zweimonatlichen Review anhand von einem maßgeschneiderten Businessplan

Strategische Unterstützung in Wachstumsbereichen

  • Entwicklung einer Sortimentsstrategie
  • Businessdaten zur Optimierung der Werbestrategie
  • Optimierung des Logistikmix und der Retourenquote

Exklusive Geschäftseinblicke

  • Monatliche Analysen und Geschäftsberichte
  • Zugriff auf Premium Webinar-Inhalte, Coachings, exklusive Newsletter und informative FAQs
null

Das Programm ist nur per Einladung von Amazon zugänglich. Die monatlichen Kosten für die Teilnahme setzen sich aus zwei Komponenten zusammen:

  • Einer monatlichen Fixgebühr von 700 €
  • Einer variablen Gebühr von 0,3 % des monatlichen Gesamtumsatzes. Dabei gibt es eine jährliche Obergrenze von 30.000 €.

Die Mindestlaufzeit für das Starter Programm beträgt 6 Monate. Du hast anschließend die Möglichkeit, in das fortgeschrittene Amazon Selling Partner 360 Programm aufzusteigen. Die Gebühren hierfür betragen 1.600 € fix zzgl. 0,3 % des EU-Umsatzes. Mehr Informationen unter: https://sell.amazon.de/programme/amazon-verkaufspartner-360

Vor dem Hintergrund immer größerer qualitativer Probleme beim Amazon Support kann ein solcher Service sicherlich hilfreich sein.

Hier ein LinkedIn Post dazu von Stephan. 


Amazon bringt "Account Health Rate (AHR)" nach Europa

Amazon hat, wie bereits am Anfang des Jahres angekündigt, damit begonnen, die Account Health Rate (AHR) für Seller in der EU einzuführen.

Die Account Health Rate hilft Sellern auf Amazon dabei, eine Übersicht über festgestellte Verstöße sowie wichtige Details vor einer Accountsperrung zu erhalten.

Zwar zeigte bisher der Kennzahlenmonitor "Verkäuferleistung" schon alle Verstöße rund um einen Seller Account mithilfe eines farbigen Indikators an, neu ist aber mit der Account Health Rate eine Punktezahl, welche auf der Menge der festgestellten Verstöße basiert.

Doch wie funktioniert die Account Health Rate?

null
null

Mehrere Verstöße gegen dieselbe Richtlinie wirken sich dabei auf zwei Arten aus:

  1. Jeder Verstoß lässt die Punktzahl sinken. Wiederholte Verstöße führen dazu, dass die Bewertung schneller sinkt.
  2. Sofortige Konto-Deaktivierung bei 5 Wiederholungen innerhalb von 180 Tagen bei Rechtsverletzungen und 2 Wiederholungen bei Richtlinienverletzung von Artikeln mit Produktbeschränkung

Die neue Darstellung soll ein besseres Verständnis über Verstöße geben und aufklären, welche Auswirkungen diese haben.

Seller können damit spezifischer auf schwere Verstöße reagieren und "überraschende" Kontosperrungen vermeiden. Solange die Account Health Rate im grünen Bereich gehalten wird, muss man sich als Seller keine Sorgen vor einer Kontoschließung machen, auch wenn mal ein Verstoß vorliegen sollte.

Zum neuen Performance-Dashboard gelangst du über folgenden Link.


Neues rund um "Amazon Ads"

Amazon hat im Februar einige Updates für Amazon Ads eingeführt. 

Amazon Ads "Produkt Überwachung"

Amazon rollt nach und nach ein neues Beta Feature mit dem Namen "Produkt Überwachung" für ausgewählte Advertising Accounts aus.

null

Das neue Fenster "Produkt Monitoring" ermöglicht es dir, alle deine Produkt-ASINs an einem Ort zu überwachen und anzuzeigen, welche Kampagnen für diese Produkte aktiv sind. Aktuell werden hier alle Sponsored Display & Sponsored Products Kampagnen angezeigt.

In dem Fenster kannst du außerdem nach ASINs filtern, die z.B. eine hohe Conversion besitzen, aber geringe Impressionen.

Das neue Feature ist ein sehr gutes Tool, um deine Kampagnen für jede ASIN einfacher zu optimieren. Lässt sich z.B. die schwache Performance einer bestimmten ASIN auf eine Kampagne mit ineffizienter Keyword-Vergabe oder zu niedrige Gebote zurückführen, so werden diese in dem neuen Produktfenster hervorgehoben. Du hast zudem die Möglichkeit, die fehlerhaften Kampagnenparameter direkt zu bearbeiten.

Sponsored Brands Bericht über "Zugeordnete Käufe"

null

Amazon stellt in der Kategorie Berichte und Berichterstattungen einen neuen Berichtstyp namens "Zugeordnete Käufe" für Sponsored Brands Kampagnen zur Verfügung. Mit diesem Bericht kannst du jetzt zuordnen, durch welche Kampagne, welche ASINs gekauft wurden.

Du kannst durch diesen Bericht also erfahren, ob die Kampagne zu einem Kauf der beworbenen ASINs geführt hat, oder aber, ob diese zu einem Kauf anderer Produkte aus deinem Produktkatalog geführt hat, welche nicht direkt in der Kampagne beworben werden.

Ein interessanter Berichtstyp, mit dem du Rückschlüsse auf die "Strahlkraft" deiner Kampagnen auf dein gesamtes Produktsortiment ziehen kannst.

Sponsored Ads startet in Belgien

Seller und Vendoren auf Amazon haben nun die Möglichkeit, Sponsored Products, Sponsored Brands, Sponsored Display sowie Sponsored Store Kampagnen auf www.amazon.com.be zu schalten. Der belgische Marktplatz ist ab sofort über die Amazon Ads Konsole sowie die Amazon Ads API auswählbar.

Erweiterte Marktplätze für Sponsored Display Kampagnen

Amazon hat angekündigt, dass Sponsored Display Kampagnen mit kontextbezogenem Targeting sowie Zielgruppen Targeting jetzt auch für Werbetreibende in Ägypten, Saudi-Arabien, der Türkei und Polen verfügbar sind.

USA: Verpasste Chancen und Budgetempfehlungen API für Sponsored Brands

Amazon hat eine neue API in der USA veröffentlicht, welche verpasste Gelegenheiten und Budgetempfehlungen für Sponsored Brands Kampagnen bereitstellt, die das eingestellte Budget überschritten haben. Die API liefert Prognosen über entgangene Umsätze, Klicks und Impressionen während dieser Budgetüberschreitungen und empfiehlt gleichzeitig ein neues Budget, um diese in Zukunft zu vermeiden.

Laut Amazon überschreiten etwa zehn Prozent aller Sponsored Brands-Kampagnen täglich ihr eingestelltes Budget, wodurch zahlreiche Interaktionen mit Kunden verloren gehen.

Wann Amazon diese Funktionen in der EU einführt, steht noch nicht fest.


Amazon veröffentlicht Quartalszahlen für Q4 2022

Amazon hat im Februar dieses Jahres seine Ergebnisse für das viertel Quartal des Jahres 2022 veröffentlicht. Während der Marketplace Sektor gewinnt, verliert der Retail Sektor wieder an Umsatz. Die wichtigsten Kennzahlen:

null
null
  • Retail (Vendor): Mit 64,5 Mrd. USD erzielte Amazon -2,3 % weniger Umsatz als in Q4/21.
  • Marketplace (Seller): Der Umsatz steigt im Vorjahresvergleich um knapp +20 % und damit deutlich stärker als der Retail Bereich.
  • International: Weiter rückläufig mit -7,5 %, deutlich beeinflusst durch Wechselkurseffekte.
  • Advertising: Abgeschwächtes Wachstum um +19 % im Vergleich zum Vorjahr

In Bezug auf das erste Quartal 2023 erwarten Analysten einen enttäuschenden Ausblick. Amazon rechnet hier mit einem Quartalsumsatz von 121 bis 126 Mrd. USD. Das entspräche einem Umsatzwachstum zum Vorjahr von lediglich 4-8 %.

Amazon legt für das Gesamtjahr 2022 erstmals wieder einen Verlust beim Einkommen hin, was nicht zuletzt an Sonderabschreibungen i.H.v. ca. 13 Mrd. USD liegt. Die Amazon Aktie verlor nachbörslich ca. 3 %.


Amazon erhöht Mindestbestellwert für Gratisversand

Amazon hat angekündigt, den Mindestbestellwert für Gratislieferungen auf 39 € anzuheben.

Kunden, welche keine Abonnenten des Amazon Prime Programms sind, müssen für Bestellungen unter 39 € eine Liefergebühr zahlen. Zuvor lag der Mindestbestellwert bei 29 €.

So schreibt Amazon gegenüber heise online:

"Wie jedes Unternehmen überprüfen wir jedoch regelmäßig unsere Preisstruktur und passen diese gegebenenfalls an. Wir setzen diese Änderungen unserer Versandgebührenstruktur wegen des allgemeinen Anstiegs von Lieferkosten um, die aus externen Umständen resultieren, auf die wir keinen Einfluss haben"

Die Versandkosten für Kunden bleiben trotz dieser Maßnahmen unverändert und betragen:

  • Standardversand von Medienprodukten (einschließlich Software, Videospielen und Konsolen), Amazon-Geräten sowie Mode- und Sportbekleidung: 2,99 €
  • Standardversand von Produkten aus allen anderen Kategorie: 3,99 €
  • Premiumversand für Medienprodukte (einschließlich Software, Videospielen und Konsolen), Amazon-Geräte sowie Mode- und Sportbekleidung inkl. Lieferung am nächsten Werktag nach Versand: 3,99 €
  • Premiumversand für Produkte aus allen anderen Kategorien und Lieferungen, die diese Produkte enthalten inkl. Lieferung am nächsten Werktag nach Versand: 4,99 €
  • Same-Day-Lieferung für Lieferung am Versandtag zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr: 9,99 €

Amazon schließt den Standort für Kundenbetreuung in Regensburg

Amazon hat angekündigt, den Standort für Kundenbetreuung in Regensburg zu schließen. So berichtet die Merkur, dass Amazon in einer streng vertraulichen Mitarbeiterversammlung verkündet habe, Umstrukturierungen für den Standort in Regensburg durchzuführen.

Die Zeitung hat erfahren, dass 48 Mitarbeiter damit ihre Arbeit verlieren werden. Die rund 250 übrig gebliebenen Mitarbeiter sollen in die VCC GmbH überführt werden, welche ein virtuelles Kontaktzentrum ist, in dem rund 1.800 Beschäftigte die Kundenbetreuung von zu Hause aus übernehmen.

Mit dem Standort in Regensburg wird damit der älteste und traditionsreichste Amazon-Standort in ganz Europa geschlossen. Was die Kundenbetreuung angeht, wird damit der Standort in Berlin mit rund 500 Beschäftigten der einzige Amazon-Standort in Deutschland verbleiben.


12. Amazon Sales Kongress

null

Unter dem Motto Amazon effektiver steuern erwartet dich auf dem 12. Amazon Sales Kongress in Erfurt am 22. und 23. März 2023 wieder ein zweitägiges Programm mit hochkarätigen Referenten, vielen exklusiven Insights direkt aus der Praxis und ganz viel Raum zum Networking. Auch wir sind wieder dabei.

Diesmal wird unsere Kollegin Joelina Dietrich zusammen mit uns einen Amazon Advertising Praxis Workshop leiten, in dem es unter anderem um folgende Themen geht: 

  • Erstelle eine Sponsored Products Kampagne von A-Z: Von der Strategie, Kampagnenaufteilung über Keywordrecherche, Benennung bis zur konkreten Umsetzung
  • Einsatz von Bulksheets: Wir analysieren deine Kampagnen mit Hilfe der Funktion “Sammelvorgänge” und suchen nach Optimierungspotential
  • Optimierung deiner bestehender Kampagnen: Quick-Wins, wichtige Stellschrauben und langfristige Ausrichtung

ASK AWARD 2023

Mit dieser Auszeichnung sollen im deutschsprachigen Raum hervorragende Leistungen im Amazon Geschäft besonders gewürdigt werden. Ausgezeichnet wird in den Kategorien Bestes Listing, Bester Markenauftritt und Beste Kampagne
Gekürt wird der ASK AWARD 2023 durch eine unabhängige und hochkarätige Jury: Stephan Bruns, Frank Holzweißig, Florian Nottorf, Gregor Arentz und Christian Otto Kelm. 

Wer bei noch kein Ticket für den ASK hat, kann mit unserem Rabattcode REVOIC-VIP 115 € bei der Buchung sparen

Tickets für das Event gibt es hier.


Trutz' Tools: Sponsored Products Budget Analyzer

Heute stellen wir euch ein Tool vor, mit Hilfe dessen ihr den "Budget" Bericht von Sponsored Products Kampagnen schneller analysieren könnt, um z.B. das Pacing eurer Kampagnen besser zu steuern. Das Tool nimmt den Bericht und erstellt automatisch diverse Tabellen auf Tages und Monatsebene.

null

Viel Spaß beim Ausprobieren des Tools.


Amazon führt AR-Feature zum "Probieren" von Kosmetik in der APP ein

null

Amazon hat für ausgewählte Produkte der Kategorie "Kosmetik -> Beauty" ein AR-Feature zum Ausprobieren der Produkte am eigenen Gesicht eingeführt.

Du kannst jetzt also mithilfe der Kamera deines Smartphones beispielsweise verschiedene Nuancen eines Lippenstiftes virtuell an deinem Hauttyp austesten.

Dabei kannst du wahlweise ein Foto von deinem Gesicht hochladen oder aber aus Fotos verschiedener Models auswählen, deren Hauttyp deinem ähnelt. Amazon ermöglicht dir anschließend die Fotomontage inklusiver einer Beschriftung mit dem verwendeten Produkt und der verwendeten Farbvariation auf deinem Gerät abzuspeichern.

Eine äußerst interessante Änderung, mit der Amazon versucht, den lokalen Drogeriemärkten den Kampf anzusagen.

null

Amazon Seminare für Vendor & Seller

Auch in den kommenden Monaten bieten wir wieder unsere beliebten 2-Tages Amazon Intensiv-Seminare an. 

Die nächsten Termine:

Mi. 15. bis Do. 16.03.23: 2-Tages Präsenz-Seminar für Seller

Mi. 19. bis Do. 20.04.23: 2-Tages Online-Hybrid-Seminar für Seller und Vendoren

Mi. 03. bis Do. 04.05.23: 2-Tages Advertising Präsenz-Seminar für Seller und Vendoren

Dauer: Jeweils von 9:00 – 17:00 Uhr

Zur Seminar-Buchung und Übersicht der Seminar-Agenda 

Referenten der Seminare sind die Autoren des Buchs Amazon Marketplace: Stephan Bruns und Trutz Fries

null

Wir würden uns freuen, dich bei unseren Seminaren online oder persönlich in Köln begrüßen zu dürfen.

Trutz & Stephan

War etwas Interessantes dabei?

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keine Amazon-News mehr.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sie können sich jederzeit selbstständig abmelden.

Mehr Insights?

Folge uns auf LinkedIn!

Sie brauchen Unterstützung?Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zoom Call

Footer

Unser Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

REVOIC ist verifizierter EU Agency Platinum Partner.REVOIC ist verifizierter Amazon Advertising Partner.
REVOIC ist Amazon Marketplace EU Agency Platinum Partner sowie Amazon Advertising Verified Partner.

Made with ♥ in Köln-Ehrenfeld