News von Amazon 06/2023

Cover Image for News von Amazon 06/2023

Hallo,

der Sommer ist endlich da und läutet auch bei Amazon eine heiße Phase mit zahlreichen Neuigkeiten und dem PrimeDay ein. Hier die wichtigsten Updates:


Neue Regeln für das Prime Badge und das zweite hervorgehobene Angebot

Amazon hat neue Kriterien für die Prime-Berechtigung und die Auswahl des "Hervorgehobenen Angebots" im Einkaufswagenfeld eingeführt. Dies erfolgt als Reaktion auf ein Prüfverfahren der Europäischen Kommission wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken.

Alle Verkäufer können nun unabhängig vom Versanddienstleister oder Lagerort das Prime-Logo erhalten, wenn sie bestimmte Anforderungen erfüllen. Das Einkaufswagenfeld erhält ein zweites gleichberechtigtes Angebot, um Verkäufern und Händlern mehr Chancengleichheit zu bieten. Die Änderung soll zu mehr Wettbewerb auf Amazon führen.

null

Es bleibt spannend, ob die Umsetzung aus dem EU-Prüfverfahren am Ende wie gewünscht zu mehr Wettbewerb auf Amazon führen wird. Die eh schon angespannte Situation im Retail-Bereich dürfte sich für Amazon weiter verschärfen. Seller, die sich bisher im direkten Preiskampf mit Amazon konfrontiert sahen, sollten ab jetzt prüfen, wie ihre Angebote nun Kunden angezeigt werden.

Weiter Informationen zu diesen Änderungen findest du in unserem neusten Blogartikel


Amazon Vine kostenlos testen

Amazon bieten das Rezensionsprogramm Vine - Club der Produkttester für einen kurzen Zeitraum kostenfrei an. 

So haben Seller noch bis zum 21. Juli 2023 um 10:00 Uhr die Möglichkeit, bis zu zwei Einheiten pro ASIN kostenlos in Amazon Vine zu registrieren. 

Die Registrierungsgebühr in Höhe von 170 € wird nur berechnet, wenn drei oder mehr Einheiten pro ASIN registriert werden. Wer also noch Produkte mit weniger als 30 Rezensionen hat, sollte nun zugreifen. 

null

Mit Amazon Vine erhalten von Amazon ausgewählte Produkttester ein kostenloses Produkt und schreiben im Gegenzug eine ehrliche Bewertung auf Amazon. 
Quelle: Amazon Seller Central


Prime Day 2023

null

Die mit Spannung erwarteten Amazon Prime Days 2023 findet am Dienstag, dem 11. und Mittwoch, dem 12. Juli statt. Alle Angebote und Informationen findest du auf der Amazon Prime Day Landingpage.

Als einer der größten Amazon-Shopping-Events des Jahres bieten der Prime Day für Seller wie Vendoren eine gute Möglichkeit, Produkte einem breiten Publikum zu präsentieren. Die enorme mediale Aufmerksamkeit und Bewerbung des Events führt zu erhöhtem Traffic auf Amazon. Auf Angebote ohne Prime können von der gesteigerter Sichtbarkeit profitieren.

auch in diesem Jahr

Amazon hat vergangenes Jahr erstmals ein zweitägiges Prime-Event im Oktober unter dem Namen Prime Access Sale gelauncht. Erste Seller haben inzwischen eine Nachricht erhalten, dass dieser diesen Herbst erneut stattfindet. Als Deadline für die Einreichung von Deals wird der 11. August 2023 genannt. 

Sobald es nähere Informationen zum Herbst Event gibt, werden wir hier berichten.
Quellen: Amazon Seller Central, amazon.de


Amazon startet _"Brand Follow"-_Funktion in Europa

null

Amazon hat begonnen, die in den USA bereits seit längerem verbreitete Funktion einer bestimmten Marke über den Brand Store zu folgen, auszurollen.

Über den "Follow-Button" können Marken ihre Kunden dann mit regelmäßigen News versorgen. Die Änderung könnten den Brand-Store auf Amazon noch weiter hervorheben. Jede Marke sollte auf Amazon über einen Brand-Store verfügen.


Amazon ändert Richtlinien für Rücklagen bei Auszahlungen

Amazon schüttet die verbuchten Einnahmen auf einem Seller-Konto nicht direkt aus, sondern hält diese üblicherweise zurück, bis die Artikel auch an den Kunden versendet worden sind. So kann Amazon sicherstellen, dass Seller über genug Guthaben verfügen, um etwaigen Erstattungen, Garantieanträgen oder Rückbuchungen von Käufern nachzukommen.

Die Basisrichtlinie für Rücklagen ist seit 2016 das Datum der Versandbestätigung. Nun ändert Amazon das Prozedere zum 6. September auf das Lieferdatum einer Bestellung. Wenn keine gültigen Sendungsverfolgungsdaten vorliegen, verwendet Amazon den spätesten voraussichtlichen Liefertermin.

Da im Schnitt 2-3 Tage zwischen dem Versand und dem Lieferdatum einer Bestellung liegen, könnten diese Änderungen zu Cashflow-Unterbrechung für Seller führen, bis die neue Rücklage gedeckt ist und das Guthaben gemäß dem Liefertermin zur Auszahlung zur Verfügung steht.
Quelle: Amazon Seller Central


Amazon nutzt künstliche Intelligenz zum Zusammenfassen von Rezensionen

Amazon testet in der App des US-Marktplatzes ein Feature, welches künstliche Intelligenz verwendet, um Kundenbewertungen von Produkten zusammenzufassen. Die Zusammenfassung soll einen kurzen Überblick darüber, was den Kunden an dem Produkt gefällt und was nicht. 

Amazon kennzeichnet künstlich erstellte Zusammenfassungen mit einem Disclaimer: AI-generated from text of customer reviews

Ein Beispiel für die Zusammenfassung findet sich unter dem Angebot für das Kinder-Spielzeug namens "Magic Mixies". 

null

Eine spannende Änderung, welche es Kunden in Zukunft ermöglichen könnte, eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Amazon das Feature in Zukunft auf alle Marktplätze ausweitet.
Quelle: cnbc.com


Amazon plant werbefinanziertes Prime-Video Angebot 

null

Amazon überlegt, sein Angebot an Prime Video-Abonnements möglicherweise in Zukunft um eine Option mit Werbeunterbrechungen zu erweitern. Ähnliche Abonnements haben die Hauptkonkurrenten Netflix und Disney+ bereits seit einiger Zeit im Angebot. Das Unternehmen beabsichtigt damit, sein Anzeigengeschäft auszubauen und zusätzliche Einnahmen aus den Entertainment-Angeboten für Prime-Kunden zu generieren.

Gegenwärtig sind die Streaming-Dienste von Amazon in zwei Kategorien unterteilt: Zum einen gibt es Videoinhalte als Teil des regulären Prime-Abonnements und zum anderen steht Freevee zur Verfügung, ein kostenloser Medienkatalog, der von Werbung unterstützt wird, allerdings mit einer begrenzten Auswahl an Inhalten.

Aktuell ist Amazon noch unschlüssig darüber, wie genau die derzeitige Tarifstruktur angepasst werden soll. Eine mögliche Option besteht darin, Werbung in alle Prime-Video-Angebote einzuführen und den Kunden eine zusätzliche Gebühr anzubieten, um sich von Werbung freizukaufen und erweiterte Funktionen nutzen zu können. Ein ähnlicher Ansatz wird bereits bei Amazons Musik-Angebot verfolgt, wo es neben dem Standard-Angebot ein kostenpflichtiges Abo namens Amazon Music Unlimited gibt.

Die Einführung eines Prime-Video-Abonnements mit Werbeunterbrechungen durch Amazon könnte bedeutende Auswirkungen auf das Amazon Advertising haben. Durch diese Erweiterung des Angebots würde Amazon Sellern und Vendoren eine große Plattform bieten, um ihre Produkte und Dienstleistungen einem breiten Publikum zu präsentieren.
Quelle: The Wall Street Journal


Amazon erwägt günstigen Mobilfunkdienst für Prime-Mitglieder in den USA

Amazon überlegt laut Insiderinformationen, seinen Prime-Abonnenten in den USA einen günstigen oder sogar kostenlosen Mobilfunkdienst anzubieten. Dies könnte die Kundenbindung zu Prime stärken und Konkurrenten wie Walmart+ entgegentreten.

So führt Amazon laut dem Medienportal Bloomberg Gespräche mit Mobilfunkanbietern wie Verizon, T-Mobile, Dish Network und AT&T. Obwohl Amazon dies öffentlich dementiert hat, fielen die Aktien der genannten Anbieter nach Veröffentlichung des Berichts. Es bleibt abzuwarten, ob das Unternehmen den Dienst tatsächlich starten wird.
Quelle: bloomberg.com


Amazon führt Filter-Option für Kleinunternehmen ein

null

Amazon bemüht sich weiterhin, kleine Unternehmen auf der Verkaufsplattform zu unterstützen.

Nachdem Amazon in Vergangenheit das "Kleinunternehmen" Badge eingeführt hatte, testet das Unternehmen auf dem deutschen Marktplatz jetzt einen Such-Filter, welcher ermöglicht, nach der Art des Unternehmens zu filtern. 

So schreibt Amazon im Seller Forum:

Wenn die Suchergebnisse eines Kunden berechtigte Produkte von kleinen Unternehmen enthalten, wird der neue Filter unter der Kategorie "Unternehmensart" in den Suchfilteroptionen angezeigt.

Während wir diese Funktion testen, sind alle kleinen Unternehmen, die die Kriterien für das Small Business-Abzeichen erfüllen und das Abzeichen auf ihren Produkten in Such- oder Detailseiten anzeigen, berechtigt, in den Suchergebnissen des Small Business-Suchfilters aufgenommen zu werden."

Quelle: Amazon Seller Forum


Amazon zieht sich weiter aus China zurück

Laut Medieninformationen schließt Amazon seinen App Store in China zum 17. Juli und zieht sich somit weiter aus dem Markt zurück, nachdem vergangenes Jahr bereits der Kindle E-Book Service eingestellt wurde. Der Amazon App Store galt als Alternative zum Googlestore für Android-Nutzer. Andere Amazon-Dienste wie Amazon.cn, Amazon Global Selling, Amazon Global Store und Amazon Web Services (AWS) bleiben jedoch in China aktiv.

Amazon hat seine Aktivitäten in China in den letzten Jahren schrittweise reduziert und steht vor Herausforderungen im E-Commerce- und Cloud-Services-Bereich. Laut einem Bericht der TMO Group aus dem Februar dieses Jahres ist Amazon in China nur die zwölftbeliebteste E-Commerce-Plattform, weit hinter den Marktführern Taobao, JD.com und Douyin.
Quelle: scmp.com


13. Amazon Sales Kongress in Würzburg

null

Unter dem Motto Amazon effektiver steuern, Effizienz steigern, Kosten optimieren! erwartet dich auf dem 13. Amazon Sales Kongress in Würzburg am 6. - 7. September wieder ein zweitägiges Programm mit hochkarätigen Referenten, vielen exklusiven Insights direkt aus der Praxis und ganz viel Raum zum Networking. Auch wir sind wieder dabei:

  • Trutz wird mit dem Eröffnungsvortrag zum Thema "ChatGPT und CO - Das KI Update für Seller & Vendoren" starten und zeigen, was in Zusammenhang mit Amazon, mit Künstlicher Intelligenz alles möglich ist
  • Daniela zeigt in ihrem Workshop zum Thema "How To Vendor" Tipps und Tricks rund um Vendor Central
  • Stephan rundet den ASK mit der Moderation ab

Mit dabei sind möchte, kann mit REVOIC 111 € sparen, nutzt bei Buchung den Code REVOICVIP

Tickets für das Event gibt es hier.


Amazon Seminare für Vendor & Seller

Auch in den kommenden Monaten bieten wir wieder unsere beliebten 2-Tages Amazon Intensiv-Seminare in Köln an. 

Die nächsten Termine 2023:

Mi. 16. bis Do. 17. August: 2-Tages-Seminar für Seller und Vendoren

Mi. 23. bis Do. 24. August: 2-Tages-Seminar für Seller und Vendoren

Mi. 27. bis Do. 28. September: 2-Tages-Seminar für Seller und Vendoren

Mi. 18. bis Do. 19. Oktober: 2-Tages-Seminar Amazon Advertising

Jeweils von 9:00 – 17:00 Uhr in Köln

Zur Seminar-Buchung und Übersicht der Seminar-Agenda 

Referenten der Seminare sind die Autoren des Buchs Amazon Marketplace: Stephan Bruns und Trutz Fries. Unterstützt werden sie dabei von der Advertising-Spezialistin Verena Behl. 

Wir würden uns freuen, dich bei unseren Seminaren online oder persönlich in Köln begrüßen zu dürfen.

Trutz & Stephan

Mehr Informationen

War etwas Interessantes dabei?

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keine Amazon-News mehr.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sie können sich jederzeit selbstständig abmelden.

Mehr Insights?

Folge uns auf LinkedIn!

Sie brauchen Unterstützung?Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zoom Call

Footer

Unser Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

REVOIC ist verifizierter EU Agency Platinum Partner.REVOIC ist verifizierter Amazon Advertising Partner.
REVOIC ist Amazon Marketplace EU Agency Platinum Partner sowie Amazon Advertising Verified Partner.

Made with ♥ in Köln-Ehrenfeld