News von Amazon 04/2023

Cover Image for News von Amazon 04/2023

Hallo,

und schon wieder ist ein Quartal vorbei, dabei war doch gefühlt gestern erst Weihnachten. Hier die wichtigsten Amazon News der letzten Wochen:


Amazon Listings mit KI erstellen

Kann ChatGPT dabei helfen, SEO-optimierte Produktlistings für Amazon zu erstellen?

Wir haben einen Prototypen gebaut, der mit wenigen Angaben ein optimiertes Produktlisting erstellen kann.

Hier ein Beispiel-Ergebnis:

null

Bei einigen Kunden testen wir bereits KI-gestützte Content-Pipelines, bei denen eine manuelle Optimierung bei der Menge an Produkten schlichtweg unmöglich bzw. zu teuer wäre.

Probier unseren Prototypen gern selbst aus und spiel damit rum:

Hier geht es zur Anwendung.

Du hast große Produktportfolios in vielen Sprachen zu optimieren?

Sprich uns an und wir starten ein KI-Projekt mit dir. 


Amazon startet eine Plattform für künstliche Intelligenz

Unter dem Namen Bedrock steigt auch Amazon mit einer eigenen Plattform in den Wettbewerb um Lösungen mit Künstlicher Intelligenz ein.

Der neue Service besteht aus einer Cloud-Lösung, erstellt wurde sie von Amazon Web Services. Die Leistungen umfasst die Erstellung von Chatbots, Texten und Bildern sowie das Design von Produkten, berichtet Onlinemarketing.de.

So könnten bei der Eingabe der Daten für eine Werbekampagne die passenden Einträge in die sozialen Medien, Display-Anzeigen oder Webkopien für die Produkte aufgebaut werden. Die Nutzer können Machine Learning Modelle und Basismodelle (Foundation Models) einsetzen, so Business Insider. Die KI-Modelle stammten von Amazon und Start-ups.

Quelle: Onlinemarketing.de


Amazon entlässt weitere 9.000 Mitarbeiter

Amazon plant eine zweite Entlassungswelle, bei der 9.000 weitere Mitarbeiter ihre Jobs verlieren.

Laut dem Finanzdienst Bloomberg gab Firmenchef Andy Jassy dies in einer E-Mail an die Belegschaft bekannt. Die betroffenen Bereiche sind hauptsächlich die Cloud-Sparte AWS, die Werbeabteilung und der Livestreaming-Dienst Twitch.

Amazon hatte bereits zu Beginn des Jahres 18.000 Stellen gestrichen, vor allem in der defizitären Sparte Geräte und Dienstleistungen, zu der unter anderem Echo-Smartlautsprecher und das Sprachassistenzprogramm Alexa gehören. 

Ursprünglich berichteten wir, dass 10.000 Jobs gestrichen werden sollten. Im November 2022 hatte Jassy dann mahnend angekündigt, dass es 2023 zu weiteren Stellenstreichungen kommen könnte.

Nach Pandemie Boom droht Rezession

Mit dem geschäftlichen Aufschwung in der Corona-Pandemie hatten die Tech-Giganten ihre Belegschaft kräftig ausgebaut. So verdoppelte sich die Beschäftigtenzahl in Voll- und Teilzeit von 800.000 Ende 2019 auf mehr als 1,6 Millionen zum Ende des Jahres 2021.

Die steigende Inflation und die drohende Rezession machen aber nicht nur Amazon, sondern der gesamten Technologiebranche verstärkt zu schaffen.

In der vergangenen Woche leitete der Facebook-Konzern Meta als erster der großen Online-Unternehmen eine zweite Runde von Stellenstreichungen ein. Nachdem im November letzten Jahres bereits 11.000 Stellen gestrichen wurden, sollen auch bei Meta weitere 10.000 Jobs abgebaut und 5.000 offene Stellen nicht besetzt werden.

Auch in Zukunft gilt es, diesen Trend kritisch zu beobachten. Analysten rechnen zukünftig mit einem weiteren branchenweiten Abbau von 5 bis 10 %.

Quelle: Tagesschau


Amazon Letter to Shareholders

Wir haben den jährlichen Aktionärsbrief von Amazon CEO Andy Jassy mit ChatGPT zusammen fassen lassen:

Amazon CEO Andy Jassy veröffentlichte kürzlich seinen zweiten jährlichen Aktionärsbrief. Trotz eines schwierigen Jahres 2022 mit makroökonomischen Herausforderungen und operativen Hürden gelang es Amazon weiterhin, die Nachfrage zu steigern und wichtige Anpassungen in seinen Investitionsentscheidungen vorzunehmen. Jassy betonte, dass Amazon in den vergangenen 25 Jahren ständigem Wandel ausgesetzt war und sich von einem reinen Buchhändler zu einem globalen Einzelhändler und Cloud-Computing-Anbieter entwickelt hat.

Amazon hat seine Investitionen in verschiedenen Bereichen überprüft und dabei einige Initiativen eingestellt, wie z.B. physische Buchhandlungen, 4-Star Stores, Amazon Fabric und Amazon Care. Zudem wurden 27.000 Unternehmenspositionen gestrichen, um Ressourcen neu zu priorisieren. Ab Mai kehren die Mitarbeiter ins Büro zurück, da das Unternehmen glaubt, dass Innovationen und Zusammenarbeit im persönlichen Kontakt besser funktionieren.

Um die steigenden Kosten im Fulfillment-Netzwerk zu bewältigen, hat Amazon seine Prozesse überarbeitet, was zu Produktivitätssteigerungen und Kostensenkungen führte. Eine größere strukturelle Veränderung war die Umstellung von einem nationalen US-Fulfillment-Netzwerk auf ein regionalisiertes Netzwerkmodell, das dazu beiträgt, die Kosten zu senken, die Umweltbelastung zu reduzieren und die Lieferzeiten zu verkürzen. Amazon ist zuversichtlich, dass es seine Pläne zur Kostensenkung, Lieferzeitverkürzung und Expansion des Einzelhandelsgeschäfts mit gesunden Betriebsmargen erfolgreich umsetzen wird.

Weiter bespricht Andy Jassy die aktuellen Herausforderungen und Chancen für AWS und Amazon Advertising. Trotz eines Jahresumsatzes von 85 Milliarden US-Dollar und einem Wachstum von 29 % im Jahr 2022 sieht sich AWS mit kurzfristigen Gegenwinden konfrontiert, da Unternehmen aufgrund der makroökonomischen Bedingungen vorsichtiger in ihren Ausgaben sind. AWS konzentriert sich darauf, langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen und Kunden dabei zu helfen, ihre Ausgaben für AWS-Dienste zu optimieren. AWS entwickelt weiterhin schnell neue Funktionen und Dienste, wie z.B. die Graviton-Prozessoren für allgemeine Rechenzwecke und die Trainium- und Inferentia-Chips für maschinelles Lernen.

Amazon Advertising wächst weiterhin schnell, mit einem Umsatz von 31 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022. Die Zusammenarbeit zwischen AWS und Advertising ermöglicht es Unternehmen, ihre Daten in AWS zu speichern, in einer sicheren digitalen Umgebung namens Amazon Marketing Cloud (AMC) zu analysieren und darauf basierende Werbekampagnen auf Amazon oder bei Drittanbietern durchzuführen.

Jassy betont die Bedeutung von langfristigen Investitionen und neuen Geschäftsmöglichkeiten für das Unternehmen. Amazon hat in den letzten Jahren in neue internationale Märkte wie Indien, Brasilien, Mexiko, Australien, verschiedene europäische Länder, den Nahen Osten und Teile Afrikas investiert. Das Unternehmen arbeitet auch daran, sein Angebot im Lebensmittelhandel, einem 800-Milliarden-Dollar-Markt in den USA, auszubauen. Amazon Fresh wird als Experiment für ein Massenlebensmittelgeschäft auf Amazon-Skala erwähnt.

Andy Jassy diskutiert verschiedene Geschäftsbereiche und Investitionen von Amazon. Er hebt Amazon Business hervor, das es Unternehmen, Kommunen und Organisationen ermöglicht, Produkte einfach und kostengünstig zu beschaffen. Seit 2015 hat dieser Bereich etwa $35 Milliarden Umsatz generiert und verfügt über sechs Millionen aktive Kunden, darunter 96 der globalen Fortune-100-Unternehmen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Buy with Prime, das Marken und Händlern hilft, die Konversionsrate auf ihren eigenen Websites zu erhöhen, indem es Amazon Prime-Vorteile und einen nahtlosen Checkout anbietet. Diese Initiative hat die Konversionsrate auf Drittanbieter-Websites im Durchschnitt um 25% gesteigert.

Amazon Healthcare und Kuiper werden als mögliche zukünftige Geschäftsbereiche betrachtet. Amazon Healthcare begann 2020 mit einer Online-Apotheke und bietet transparente Preise, einfache Nachfüllungen und Einsparungen für Prime-Mitglieder. Im Juli 2022 erwarb Amazon One Medical, ein auf Patienten fokussiertes Gesundheitsunternehmen.

Kuiper plant, ein satellitengestütztes Internet-System zu entwickeln, um erschwinglichen Breitbandzugang für unterversorgte Regionen weltweit bereitzustellen und Hunderte von Millionen von Haushalten und Unternehmen zu erreichen.

Darüber hinaus investiert Amazon in große Sprachmodelle (LLMs) und generative KI, um alle Bereiche des Unternehmens zu verbessern. AWS bietet Trainium- und Inferentia-Chips, damit Unternehmen aller Größen generative KI nutzen können.

Der Brief endet mit der Feststellung, dass der Großteil des globalen Einzelhandels und der IT-Ausgaben noch nicht zu Amazon oder in die Cloud übergegangen ist, was bedeutet, dass das Unternehmen erhebliches Wachstumspotenzial in den kommenden Jahren hat. CEO Andy Jassy zeigt sich optimistisch für die Zukunft von Amazon.


Amazon Marktplatz in Südafrika: Start verschoben

Amazon hat den Launch des Marktplatzes in Südafrika auf Ende 2023 verschoben. Der neue Marktplatz sollte ursprünglich im Februar dieses Jahres gestartet werden.

Laut Amazon CEO Andy Jassy ist der Grund für die Verschiebung der Fokus auf die Kostenreduzierung. Mit der Entlassung von 27.000 Mitarbeitern wurden die ursprünglichen Pläne infrage gestellt. So kommentiert Jessy gegenüber Businesstech:
"Amazon has weathered uncertain and difficult economies in the past, and we will continue to do so [...] These changes will help us pursue our long-term opportunities with a stronger cost structure."


Amazon führt Label für häufig zurückgegebene Artikel ein

Laut dem Tech-Magazin "The Verge" testet Amazon auf dem amerikanischen Marktplatz derzeit ein Label, welches Käufer auf häufig zurückgegebene Produkte hinweist. 

Das neue Label soll Verbraucher auf Amazon dazu ermutigen, Informationen und Bewertungen der Artikel vor dem Kauf zu prüfen, um die Retouren-Quote zu verringern.

Die großzügigen Retourenbestimmungen von Amazon sorgen in der USA weiterhin für doppelt so viele Retouren wie noch vor der Corona-Pandemie. 

Es scheint, als habe Amazon erkannt, dass gefälschte und bezahlte Bewertungen von Produkten nicht nur den Umsatz steigern können, sondern auch negative Auswirkungen wie zusätzliche Kosten und Arbeit durch Retouren verursachen können. Bisher wurden Rücksendungen einfach entsorgt oder sogar als neue Artikel verkauft, da der Lagerplatz in den Amazon-Verteilzentren als zu wertvoll angesehen wurde, um ihn für aufwändige Rücknahmeprozeduren zu verwenden.

null

Quelle: The Verge


Amazon zeigt Verkaufszahlen von Produkten an

Amazon plant, die Kommunikation mit seinen Kunden transparenter zu gestalten und den Verkauf von beliebten Produkten zu fördern. Hierfür testet der Konzern und USA erstmals ein neues Produktlabel, das die ungefähre Anzahl der Verkäufe eines Produkts auf der Website und in der App anzeigt.

Ein klares Signal, um die Kaufentscheidung für Käufer auf Amazon zu erleichtern und Verkäufern die Möglichkeiten zu bieten, von der Popularität Ihrer Produkte zu profitieren.

Da sich das Feature derzeit in der Testphase befindet, bleibt abzuwarten, ob und in welchem Umfang das Label zukünftig wie und auf welchen Marktplätzen von Amazon eingeführt wird.

null

Quelle: Marketplacepulse


Amazon testet Zustelltasche

Amazon testet hierzulande eine neue Art der Paketzustellung. Mit der sogenannten "Zustelltasche" bietet Amazon eingeladenen Kunden die Möglichkeit, eine dünne Metalltasche vor Ihre Haustür abzulegen, wenn Sie ein Paket erwarten.

Die spezielle Zustelltasche wird mit einem durch die Haustüre durchgeführten Kabel gegen Diebstahl gesichert. Zum Öffnen der Tasche können Kunden anschließend einen individuellen Zahlencode festlegen, welcher bei Bedarf dem Paketzusteller geteilt wird.

Eine äußerst interessante Änderung, welche sowohl für Amazon als auch für den Kunden einen großen Vorteil bietet. Der Paketbote muss nicht mehr klingeln und es können Pakete empfangen werden ohne, dass der Empfänger erreichbar sein muss. Die neue Zustelloption könnte die Effizienz von Amazons Logistik auf ein neues Level heben.

Ob die Zustelloption es aus dem Testprogramm schafft, bleibt abzuwarten. Amazon äußert sich aktuell nicht dazu, ob die Zustelltasche in Zukunft für jeden Kunden zur Verfügung gestellt wird.


Neues rund um "Amazon Ads"

Amazon hat im März einige interessante Updates für Amazon Ads angekündigt. 

Amazon Marketing Stream expandiert weltweit für Sponsored Display Anzeigen

Amazon Marketing Stream wird weltweit erweitert und enthält nun Sponsored Display Informationen, die es Partnern und Werbetreibenden ermöglichen, stündliche Leistungsmetriken und Informationen zu Kampagnenänderungen in Echtzeit zu erhalten.

Mit Amazon Marketing Stream kannst du Kampagnen KPIs wie Impressionen, Klicks, zurechenbare Verkäufe, Bestellungen und Neukunden, nach Stunden des Tages aufgeschlüsselt erhalten. Du kannst außerdem feststellen, wann Views oder Klicks zu einer höheren Conversion führten.

Themenbasierte Empfehlungen für Sponsored Display Kampagnen mit Kontext Targeting 

Amazon Ads ermöglicht dir jetzt themenbasierte Empfehlungen mit mehreren Target-Optionen für Sponsored Display Kampagnen mit Kontext-Targeting zu erhalten, ohne dass zusätzliche Recherchen erforderlich sind. Ausgewählte Produkte werden in jedem Themengebiet spezifisch für den Anwendungsfall kuratiert und enthalten Vorschläge, die auf den First Party Daten von Amazon basieren.

Sponsored Display Prognosen für Impressionen

Mit der Prognosefunktion für Sponsored Display Kampagnen kannst du die Auswirkungen deiner Entscheidungen bei Erstellung von Kampagnen besser verstehen. Die Funktion hilft dir bei der Erstellung leistungsfähiger Kampagnen also dabei, ein Verständnis der Skalierung durch Experimentieren mit dem Kampagnen-Setup und eine Vorhersage deines Investition-Ergebnisses zu erhalten, bevor die Kampagne gestartet wird.

Sponsored Brands Targeting Insights API

Die Sponsored Brands Targeting Insights API liefert dir neue Suchbegriffsmetriken und Warnungen, wenn ausgewählte Keywords wenig Traffic generieren oder wenn ein Keyword-Gebot zu niedrig sein könnte, um eine Auktion zu gewinnen. Die API kann dir während der Kampagnenerstellung dabei helfen, eine fundierte Keyword-Auswahl zu treffen und produktive Gebote für diese abzugeben.


Amazon erhöht Preise für Multi-Channel-Versand

Neben den berichteten Gebührenerhöhungen für den Fulfillment by Amazon (FBA) Bereich, folgten am 7. April nun auch Preisanpassungen für das Multichannel-Fulfillment (MCF).

MCF ermöglicht Sellern die Nutzung von Amazons Lager- und Versand-Service für den Verkauf von Produkten auf anderen Kanälen außerhalb von Amazon.

Die Gebühren werden für alle Versandarten erhöht. Die Größenordnung der Gebührenerhöhung variiert aber je nach Versandart, Größenkategorie und Anzahl der Einheiten in einer Bestellung.

Hier findest du einen Ausschnitt der neuen Preise. Die gesamte Preistabelle finden Seller unter folgendem Link.


REVOIC Roundtable - Das Amazon News Online Event

Du schmiedest schon Pläne, um deinen Amazon Umsatz für das nächste Jahr zu steigern? Gern würden wir dir dafür weitere Impulse an die Hand geben!

Da wir häufig positives Feedback zu unserem Amazon Newsletter bekommen, haben wir uns für das neue Jahr etwas Neues ausgedacht:

Einen regelmäßigem Online-Event, zu dem wir dich gern einladen wollen. Im Rahmen des circa 1 stündigen Video-Calls geben wir dir kurze Updates aus dem Amazon Kosmos und bieten dir eine Plattform, um Fragen zu stellen und dich mit anderen Teilnehmern auszutauschen.

Der zweite REVOIC Roundtable findet am 27.04.2023 von 15:00 bis ca. 16:00 Uhr statt. Interesse? Dann melde dich gerne bei uns!

null

Amazon Seminare für Vendor & Seller

Auch in den kommenden Monaten bieten wir wieder unsere beliebten 2-Tages Amazon Intensiv-Seminare an. 

Die nächsten Termine:

Mi. 19. bis Do. 20.04.23: 2-Tages Online-Hybrid-Seminar für Seller und Vendoren

Mi. 03. bis Do. 04.05.23: 2-Tages Advertising Präsenz-Seminar für Seller und Vendoren

Mi. 14. bis Do. 15.06.23: 2-Tages Präsenz-Seminar für Vendoren

Mi. 20. bis Do. 21.06.23: 2-Tages Präsenz-Seminar für Seller

Dauer: Jeweils von 9:00 – 17:00 Uhr

Zur Seminar-Buchung und Übersicht der Seminar-Agenda 

Referenten der Seminare sind die Autoren des Buchs Amazon Marketplace: Stephan Bruns und Trutz Fries

Wir würden uns freuen, dich bei unseren Seminaren online oder persönlich in Köln begrüßen zu dürfen.

Trutz & Stephan

Mehr Informationen

War etwas Interessantes dabei?

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keine Amazon-News mehr.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sie können sich jederzeit selbstständig abmelden.

Mehr Insights?

Folge uns auf LinkedIn!

Sie brauchen Unterstützung?Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zoom Call

Footer

Unser Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

REVOIC ist verifizierter EU Agency Platinum Partner.REVOIC ist verifizierter Amazon Advertising Partner.
REVOIC ist Amazon Marketplace EU Agency Platinum Partner sowie Amazon Advertising Verified Partner.

Made with ♥ in Köln-Ehrenfeld